MINT - Aktivitäten

Regelmäßig nehmen Schülergruppen an MINT-Wettbewerben wie Jugend Forscht, Matheolympiade, Känguru der Mathematik, Informatik-Biber, Mathe im Advent, Physik im Advent, First-Lego-League teil.

Eine MINT-Studienfahrt für die Sekundarstufe II wurde etabliert. Seit 2019 fährt jährlich eine Gruppe von 17-24 Schüler*innen nach Kroatien (Porec, Istrien) und führt in der Fahrtenwoche drei wissenschaftliche Exkursionen durch. Programmpunkte sind: Küsten- und Laborworkshop Meeresbiologie im Aquarium Pula, Beobachtungen am Sonnenteleskop mit Messung der UV-Strahlung am Observatorium Visnjan und Biologie-Chemie-Workshop mit Sammeln von Heilkräutern und Herstellung von natürlichen Seifen am Kap Kamenjak.Im Naturwissenschafts-Gebäude (verantwortlich: Appel) und Hauptgebäude (verantwortlich: Färber) wurden iPads in Transportboxen sowie Softwareausstattung angeschafft. Die Lehrer*innen können sich für die Arbeit in Ihren Klassen die Transportbox ausleihen, dafür steht ein Buchungssystem zur Verfügung. So können digitale Angebote ohne fest installierte Ausstattung auch in Klassenräumen realisiert werden.

Das Angebot an naturwissenschaftlichen AGs wurde auf hohem Stand aufrecht erhalten, wie z.B. Astronomie-AG, Astrophysik-AG, Jugend Forscht-AG, Naturforscher-Biologie-AG, Cisco-IT Essentials, Roboter-AG, Aquarienkunde u. -pflege. Derzeit besuchen diese AGs 83 Schüler*innen.

Die Schulcurricula in den MINT-Fächern Biologie, Chemie, Informatik und Physik wurden aufeinander abgestimmt. In der E-Phase der gymnasialen Oberstufe ist Informatik wählbar. Es können alle vier MINT-Fächer angewählt werden oder eine Naturwissenschaft (Bio, Ch, Ph) durch Informatik ersetzt werden. Von den etwa 90-100 Schüler*innen des Jahrgangs 11 wählen ca. 20 alle 4 MINT-Fächer.

Seit 2015 findet jährlich eine MINT-Weihnachtsvorlesung statt. Zu diesem Anlass werden auch die im aktuellen Jahr bearbeiteten MINT-Projekte (Jugend Forscht, andere Wettbewerbe, Facharbeiten) der Schulöffentlichkeit präsentiert.

Kooperation mit dem außerschulischen Verein Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven im Bereich Segelfliegen und Flugfunkprüfung. Die Sportflugjugend präsentiert sich jährlich mit einem Segelflugzeug im Forum (Pausenbereich) der Schule. Ebenso Kooperation mit der Astronomischen Vereinigung Elbe-Weser 2000 e.V. in der schuleigenen Sternwarte. Hier wurde ein neuer Exoplanet entdeckt. Die Publikation ist in Vorbereitung.

Gemeinsam mit der Stiftung „Zukunft Wald“ und den umliegenden Schulen wurde im Jahr 2019 mit einer Pflanzaktion der Schulwald ganz in der Nähe der Schule eröffnet. Für die Zukunft versprechen wir uns durch dieses Projekt viele Impulse für den naturwissenschaftlichen Unterricht.
(http://nig-bederkesa.de/schulleben/projekt-schulwald/ ).

 

Zwei Beispiele im Detail

MINT-Exkursion der Q1 nach Kroatien, 2019

1. Tag: Aquarium Pula. Das ist hier ein Museum für die Unterwasserwelt des Mittelmeers mit eigener Forschung und Sammelstation für kranke Schildkröten. Interessant! Wir werden von einer deutschen Umweltschutz-Studentin betreut. Sie hat hier ihr Auslandssemester absolviert und „jobbt“ als deutscher „guide“ im Museum.  Wir wurden also in unserer Muttersprache mit den einheimischen wirbellosen Bewohnern des Mittelmeeres vertraut gemacht. Am Abend vorher waren ja schon Arbeitsaufträge vergeben worden. Jede*r Teilnehmer*in sollte vier Wirbellose recherchieren (vorab) und diese Informationen mit dem neuen Wissen, z.B. zum Lebensraum, verknüpfen.

2. Tag: Grotte Baredine (eine Tropfsteinhöhle im Karst). Hier soll der Grottenolm leben!
Begrüßt wurden wir aber von einer – wieder fließend Deutsch sprechenden – Höhlenführerin. Danke an CTS Reisen, super organisiert. Also erst mal kein Grottenolm, dafür eine geologisch kundige Einführung in die Karst-Phänomene. Kalkstein-Verwitterung: erst auflösen (mit CO2 aus der Luft), dann wieder neuen Kalkstein bilden (wenn das CO2 ausdünstet oder neues CO2-haltiges Wasser dazu kommt). Unterirdische Wasserströmungen, die in Höhlen wieder sichtbar werden… Hierzu gab es am Vortag erneut eine Aufgabe, die im Bus (mehr oder weniger gemeinsam) bearbeitet wurde.

Nun endlich der Grottenolm. Armes Tier: durch die unterirdische Lebensweise blind und ohne Pigmente, Stoffwechsel stark verlangsamt (isst zweimal im Monat), keine Entwicklung über das Larvenstadium hinaus – deshalb auch Außenkiemen.

3. Tag: Observatorium Visnjan. Wir beobachten die Sonne durch ein stark vergrößerndes Teleskop. Das Licht darf nicht direkt in die Augen fallen, das würde die Netzhaut sofort verletzen. Direkt in die Sonne mit 400-facher Verstärkung…. Deshalb wird das Bild in einem dunklen Raum an die Wand projiziert. Super – jeder Sonnenfleck ist klar zu erkennen. Wir sehen sogar einen Gasausbruch, eine sogenannte Protuberanz. Jetzt geht es an die Wissenschaft: das Licht der Sonne wird mit Spiegeln in ein Spektroskop geleitet. Dort werden die einzelnen Wellenlängen (die Farben, wie beim Regenbogen) getrennt. Einzelne Wellenlängen sind schwarz, die Fraunhofer’schen  Linien im Sonnenspektrum. Schließlich dazu ein Workshop, bei dem vieles erklärt und einiges selber  erforscht werden kann. Mit schriftlichen Aufgaben! Auf der Rückfahrt haben einige schon ihre Ausarbeitung fertig gestellt.

Über die Exkursionen wurde von den Schüler*innen ein Labortagebuch geführt. Dieses wurde ins Seminarfach „MINT“ eingebracht.

 

Erfolgreiche Teilnahme der Roboter AG an der First-Lego-League

Zu Beginn des Schuljahres 2018 konnten wir durch Unterstützung des Fördervereins die Materialien für die Teilnahme am First-Lego-League Wettbewerb „Into-Orbit“ beschaffen und uns in der Robo-AG auf den Wettbewerb vorbereiten.

Das „NIG-Bots“-Team der Schule, bestehend aus Schülerinnen und Schülern des fünften bis zehnten Jahrgangs, konnte schon im ersten Jahr in der Vorrunde den ersten Preis in der Konstruktions- und Programmieraufgabe „Robot-Game“ erlangen. Für Teamwork (2. Platz) und Design (3. Platz) gab es weitere Auszeichnungen.

Durch diesen großen Erfolg konnten wir den Förderverein überzeugen, das Team auch in weiteren Jahren zu unterstützen.

Dadurch konnte auch im Jahr 2019 ein Team erfolgreich am First Lego League Wettbewerb „City Shaper“ teilnehmen.

Besonders das große Engagement unserer Mädchen und Jungen der unteren Jahrgänge 5 und 6 verhalfen uns zum „Sonderpreis der Jury“ und zum dritten Platz im „Robot-Game“.

 

Wettbewerbe und Auszeichnungen

2017/18

Jugend Forscht / Schüler Experimentieren: Regionalwettbewerb in Emden 2. Platz Physik (Malte Ulrich), 3. Platz Chemie (Simon Brandt), Sonderpreis der Handwerkskammer Ostfriesland (Tammo Hochhaus, Tjare Swiontek), Teilnahme (Elouan Schad, Bennet Rümper, Finn Warmann, David Laqueur)

CISCO-IT Essentials: 8 erfolgreiche Teilnehmer*innen

Mathe-Olympiade: durchschnittlich 10-20 Teilnehmer*innen

Mathe-Känguru: 86 Teilnehmer*innen
                  
2018/19    

Jugend Forscht / Schüler Experimentieren: Regionalwettbewerb in Emden 1. Preis Chemie (Malte Ulrich), 2. Preis Chemie (Joy Eichhorn), 1. Preis Biologie (Elouan Schad), Sonderpreis Umweltteichnik (Lukas von Häfen)

Schüler Experimentieren Landeswettbewerb in Oldenburg: 2. Landessieger Chemie (Malte Ulrich), teilgenommen (Elouan Schad)

CISCO-IT Essentials: 11 erfolgreiche Teilnehmer*innen

Mathe-Olympiade: durchschnittlich 10-20 Teilnehmer*innen

Mathe-Känguru: 121 Teilnehmer*innen

First-Lego-League: 1. Platz im Robot-Game, 2. Platz im Teamwork, 3. Platz im Design

2019/20   

Jugend Forscht / Schüler Experimentieren: Regionalwettbewerb in Emden 1. Preis Chemie (Lukas von Häfen), 2. Preis Biologie (Smilla Rademacher), 2. Preis Physik (Kjell Köhler, Johannes Preisler), 3. Preis Chemie (Jill Tuchenhagen),

Mathe-Olympiade: durchschnittlich 10-20 Teilnehmer*innen

Mathe-Känguru: 102 Teilnehmer*innen, Preisträger: Melina Lange, Anni Hadeler, Corinna Seipke, Joscha Reinecke

First-Lego-League: Sonderpreis der Jury, 3. Platz im „Robot-Game“

Geographie-Wettbewerb (Diercke Verlag): 24 Teilnehmer/innen

 

MINT im Unterricht und im Schulleben

Das Nds. Internatsgymnasium (NIG) bietet einen Fächerkanon, der die MINT-Schwerpunktbildung deutlich heraushebt.

Klassenstufen:             

5/6       Ma 4-stündig, Bio 1/2-stg., Ch/Ph 1-stg., Inf Blöcke

7/8       Ma 3/4-stündig, Bio/Ch/Ph 1/2-stündig, Inf Blöcke

9/10     Ma 4-stündig, Bio/Ch/Ph 1/2-stündig, Inf Blöcke


Informationstechnischer Unterricht wird mit 1 oder 2 Wochenstunden in 4 Jahrgangsstufen erteilt. Einstündig in Klassen 8 und 10, zweistündig in 11-12. Zusätzlich werden in den Klassen 5-9 grundlegende Kenntnisse im Bereich der Office Anwendungen und Bildbearbeitung erworben (verpflichtender Blockunterricht am Nachmittag).

Im Bereich der Qualifikationsphase (11/12) besteht Wahlfreiheit, ein naturwissenschaftliches Profil ist eingerichtet und wird stark angewählt. Drei Naturwissenschaften plus Mathematik können als Prüfungsfächer angewählt werden, davon zwei auf erhöhtem Niveau.

 

Dr. Thomas Appel, StR
MINT-Verantwortlicher 
thomas.appel(at)nigb.de