Herzlich Willkommen

Für Sie, die Eltern, und Euch beginnt mit dem nächsten Schuljahr eine neue Phase eurer Entwicklung durch den Übergang ans NIG. Damit sind viele Sorgen und Ängste verbunden, aber auch Neugierde und Erwartung. Wir wollen Euch dabei unterstützen und helfen, Euch Mut machen.

Hier möchten wir Euch informieren über unsere

Willkommenskultur

Nachdem ihr – coronabedingt - unsere Schule bisher nur über unser Online-Video und einige von euch das NIG an den Schnuppertagen am Nachmittag kennengelernt haben, folgt am Freitag nach Ferienende unsere Einschulungsfeier für die Neuen am NIG. Jedes Jahr begrüßen wir Euch unter einem neuen Motto und lösen die Spannung auf, wer mit wem in welcher Klasse und wer Eure/r Klassenlehrer*in ist.

Bei der Begrüßung bekommt ihr einen Einblick in unser breitgefächertes AG-Programm, denn die Schülerinnen und Schüler des NIG gestalten diese Feier mit. Anschließend werdet ihr Eure Paten (Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs) kennenlernen, die Euch während des 5. Schuljahrgangs begleiten und unterstützen werden. Am Ende des 1. Schultages sind sie es auch, die die Fahrschüler*innen unter Euch sicher zu den Bussen bringen. In den nächsten drei Tagen findet das Kennenlernen der Schule, der Fachlehrer*innen, Methodentraining und Unterricht bei dem/ der Klassenlehrer*in statt. Auch werdet ihr die ersten Erfahrungen im sozialen Lernen machen.

Angebote

Gelingende Bildung ist uns wichtig, deshalb haben wir ein Förder- und Forderkonzept entwickelt, das die Schülerinnen und Schüler schon ab der 5. Klasse individuell und in Gruppen fördert. In unserem Lerntreff habt ihr von Montag bis Donnerstag die Möglichkeit, Lernen und Hausaufgaben unter Anleitung unserer Kollegen zu erledigen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit in Kleinstgruppen sich bei unserer Schülerfirma „Schüler helfen Schülern“ qualifizierte Unterstützung in einzelnen Fächern zu holen. Besonders die LRS-Förderung sowie bei Bedarf methodische Fertigkeiten zu vermitteln ist ein weiterer Baustein unseres Förderkonzepts.

Fordern bedeutet für uns, Talente erkennen und gezielt voranbringen. Dazu dient neben unserem Ganztagsprogramm auch z. B. das Drehtürmodell. Darüber hinaus ist die qualifizierte Vorbereitung auf die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben ein fester Bestandteil unseres Angebots. Darüber legen unsere zahlreichen Zertifizierungen als MINT- Europa Sportfreundliche Schule  Jugend debattiert ein Zeugnis ab.

Ein zentraler Punkt unseres pädagogischen Wirkens ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern, z. B. durch den Elternrat vorbereitete und durchgeführte Informationsveranstaltungen zu Themen wie beispielsweise „Pubertät“, „Stipendien“, „Berufswahl“ oder „Ernährung“.

Erziehungsziele

Gemäß unseres Schulprogramms stehen im Mittelpunkt unserer pädagogischen Tätigkeit die Förderung sozialer Kompetenzen, des Selbstmanagement und die Erziehung zur Teamfähigkeit. Dieses setzt ein selbstbewusstes und aktives Handeln, aber auch die Kritikfähigkeit der Schüler voraus. So wächst, begleitet durch uns, eure Bereitschaft und Fähigkeit, Verantwortung für euch selbst und andere zu übernehmen. Den Grundstein hierfür legen wir im 5. Jahrgang, in dem wir eine zusätzliche Unterrichtsstunde programmatisch mit Lions Quest belegen.

Alltägliche Arbeit an der Schule

Der Regelunterricht findet montags bis freitags von 7.40 bis 13.05 Uhr statt. Anschließend an die Mittagspause, in der es die Möglichkeit gibt, im Speisesaal am Mittagstisch teilzunehmen, beginnt unser AG-Programm, je nach Interesse. Die Teilnahme an einer unserer über 30 AGs ist freiwillig und kostenlos. Jahrgangsstufenabhängig erfolgt eine Ausbildung in IT(Informationstechnologie) wobei die Schüler gleich zu Anfang der 5. Klasse in unser Intranet (IServ) eingewiesen werden und einen angemessenen Umgang mit neuen Medien erfahren. Sensibilität für Gefahren im Internet wird durch Experten von außen für Eltern und Schüler geschult. Dies ist Teil unseres Medien- und Methodenkonzepts, das den Schülern Kompetenz im eigenverantwortlichen Umgang mit den Anforderungen unserer modernen Zeit vermittelt.

Konfliktbewältigung und Zivilcourage werden bei uns in Methodentagen u. a. mit dem Programm „Wir sind stark“ in Jahrgang 7 gefördert.

Hilfreich ist auch unser NIG-Planer, von Schülern mitgestaltet, der für die 5. bis 7. Klasse verbindlich angeschafft wird, sich aber auch bei den höheren Jahrgängen großer Beliebtheit erfreut, da er neben dem Hausaufgabenplan viele Informationen enthält.

Kristina Nutzenberger, OStR'
Koordination Sek. I
Kristina.nutzenberger[at]nigb.de