Navigation überspringen

Unterricht

Judo AG

Die Judo-AG

Judo ist ein sehr vielseitiger Sport. Umrahmt von vielen Bewegungsspielen und gymna­stischen Übungen wird spielerisch auf die Judogrundtechniken vorbereitet.

Nach Erlernen der Fallübungen können die Wurftechniken des Weiß-gelben Judogürtels probiert werden (alles natürlich auf unserer selber aufgebauten Judomatte).

Mithilfe von Haltegriffen und Haltegriffbefreiungen wird nach den Judo­regeln schon relativ am Anfang der Bodenkampf trainiert.

In erster Linie steht der Spaß am Sport und dass die Schüler lernen, ihre Bewegungen besser zu koordinieren. Motorische Grundfähigkeiten wie Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft werden trainiert.

Dadurch verbessert sich die Beziehung zum Körper und die Schüler lernen, sich selbst zu kontrollieren.

Auf die Vermittlung der Judoprinzipien wird großen Wert gelegt, um das Sozialverhalten des Judoka anderen gegenüber zu verbessern (1. Judoprinzip: Siegen durch nachgeben!)

Das Training für die Fortgeschrittenen, d.h. diejenigen, die aus dem Judobereich mindestens die Fallübung und die Grundtechniken der ersten beiden KYU-Stufen beherrschen, wird etwas anders gestaltet

Nach dem Aufwärmprogramm in Form von Übungen und Spielen wird gezielt auf die eventuellen Fehler bei der Fallübung eingegangen. Danach wird je nach Leistungsstand der Gruppe ein angepasstes Techniktraining angebo­ten. Außerdem besteht die Möglichkeit für das Erlernen spezieller Wettkampftechniken, sowie das Miteinbeziehen von Übungen zur Verbesserung der Schnelligkeit, Bewegung, Kraft und Ausdauer.

Ziel ist es, die Judotechniken auch gegen den Wiederstand des Partners im Rahmen von Übungskämpfen mit Erfolg anzuwenden.

Die Schüler können im Training Gürtelprüfungen nach den Richtlinien des Deutschen Judobundes ablegen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass sie einen Judoanzug besitzen. Das ist am Anfang, wenn man beispielsweise nur mal „schnuppern“ möchte, noch nicht notwendig. Hierbei würde ein langärmliges Oberteil und eine bequeme weite Hose vollkommen ausreichen.

Für ein richtiges Judotraining auf Dauer ist schon aufgrund der Festigkeit ein Judoanzug zu empfehlen. Übrigens Karate- bzw. Ju-Jutsu-Anzüge eignen sich nicht so sehr. Die Nähte sind nicht verstärkt und der Stoff ist zu dünn.

Wir trainieren in unserer Halle auf unserer eigenen Judomatte. Je nach Teilnehmerzahl oder Trainingsanforderungen bauen wir eine entsprechend große Fläche auf. Jedes Mattenteil wiegt ca. 9 kg, aber wenn alle zügig auf- und abbauen, gehen von den 90 Minuten Trainingszeit nur ca. 20 Minuten verloren (das Tragen der Judomatten trainiert ja auch ein bisschen...).

In der Regel trainieren die Anfänger und Fortgeschrittenen in einer Gruppe zusammen und das in der 7./8. Stunde am Mittwoch. Wir beenden das Training immer rechtzeitig, damit nach dem Abbau und dem Umziehen die Busschüler den Bus nach der 8. Stunde erreichen können.

Gez.

Andreas Nöthlich, 4. Dan (Schwarzgurt), Lehrer am NIG

Fotos