Navigation überspringen

Schule

Geschichte des Niedersächsischen Internatsgymnasiums Bad Bederkesa

1876 – 1925Königlich-Preußisches Lehrerseminar zur Ausbildung von Volksschullehrern
Gebäude: Backsteinbau mit dreigeschossigem Mitteltrakt und zweigeschossigen Seitenflügeln mit polygonalen Treppentürmen (erbaut 1874 – 1876) – typischer Stil preußischer Amtsgebäude der Gründerzeit Seminaristen wohnten im Gebäude
1923 – 1942Staatliche Deutsche Oberschule im Aufbau: sechsjähriges Gymnasium (ab 1931 mit Internat)
1942 – 1945Lehrerbildungsanstalt: erneut Ausbildung von Volksschullehrern
1945Reservelazarett
1945 – 1947Sammelstelle für ausländische Zwangsarbeiter („Displaced Persons“), vornehmlich Tschechen, die auf die Rückkehr in ihre Heimat warteten
1947/1948Pädagogische Hochschule zur Kurzausbildung von Volksschullehrern
1948 Gründung der Niedersächsischen Heimschule Bederkesa als staatliche Heimschule für kriegsgeschädigte Kinder, Waisen und Flüchtlinge – heute unter der Bezeichnung „Niedersächsisches Internatsgymnasium Bad Bederkesa“
1964 – 1967Bau separater Internatsgebäude
1994„Schulkampf“: vielfältige Protestaktionen gegen die geplante Schließung des Gymnasiums, schließlich Finanzierungskompromiss zur Bestandssicherung des NIG
2006/2007Umbau der alten Turnhalle (um 1910 errichtet) zur Bibliothek
2007/2008Errichtung eines neuen Gebäudetrakts („Forum“) mit Fach- und Veranstaltungsräumen
2014Fertigstellung des Fachraumtrakts für Naturwissenschaften, Informatik und Musik
2016Sanierung und energetische Ertüchtigung der Internate
2016Aufnahme der historischen Substanz (Treppenhaus und Flure durch die Denkmalpflege
2017Sanierung der Flure im Hauptgebäude