Schüleraustausch mit dem Wymondham College 2015

Englandaustausch Wymondham College

Donnerstagmorgen um 5 Uhr starteten wir am Bremer Flughafen in eine aufregende Woche. Wir fuhren in einem Austausch nach England, zum Wymondham College.

Nach eineinhalb Stunden Flug erreichten wir schließlich den Flughafen London Stansted in England und wurden mit den schuleigenen Minibussen nach Wymondham gebracht, wo unsere Austauschschüler uns mit offenen Armen empfangen haben.

Den ersten und den darauffolgenden Schultag verbrachten wir zusammen mit unseren Austauschschülern; einige als Internatler und andere zu Hause bei den Familien. Wir haben das riesige Schulgelände erkundet, am Unterricht teilgenommen und das typisch englische Spiel „Rounders“ gespielt.
Das Wochenende haben wir dann mit unseren Gastfamilien verbracht. Einige sind zusammen nach London gefahren, shoppen gegangen oder haben einen Ausflug an die nahegelegene Küste gemacht. Am Sonntagabend sind die Internatler zur Schule zurückgekehrt. Der Montag war gespickt mit ereignisreichen Erzählungen vom Wochenenden.

Viel Zeit blieb uns dafür allerdings nicht, da unser Zug nach Cambridge, dort wollten wir den Montag verbringen, bereits auf uns wartete. In Cambridge angekommen, begannen wir auch schnell mit der einstündigen Stadtführung, die selbstverständlich auf Englisch war. Wir haben die verschiedenen Colleges gesehen und viele interessante Fakten gehört.

Anschließend sind wir auf eine Punting-Tour gegangen. Dabei sitzt man in einem 12-Personen-Boot und ein „Fahrer“ bewegt die Passagiere mit einer Eisenstange, mit der er sich vom Boden abstößt, über den Fluss. Punting ist typisch für Cambridge und ermöglicht es, die Stadt nochmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Zur Zufriedenheit aller hatten wir danach noch ein wenig Zeit durch die Läden in Cambridge zu gehen und ein bisschen zu shoppen.

Den darauffolgenden Tag verbrachten wir in Sheringham, einer Küstenstadt und zudem der Partnerstadt von Otterndorf. Wir besuchten ein Bootsmuseum, in dem wir in Kleingruppen ein Quiz lösen mussten. Später aßen wir alle gemeinsam typisch englische Fish & Chips am Meer.

Eine halbe Stunde stand uns frei zur Verfügung, danach trafen wir uns alle wieder, um in den nächsten Ort zu laufen und von dort den Zug nach Norwich zu nehmen, wo wir unsere Austauschschüler wieder treffen würden. Als wir dann nach einem 45-minütigen Fußmarsch am Strand entlang endlich den Bahnhof erreichten, waren wohl alle mehr als erleichtert.

Im Anschluss an unser Essen bei Nandos in Norwich trafen wir dann unsere Austauschschüler zum Bowling. Dort hatten wir eine Menge Spaß. Hinterher fuhren wir alle wieder zu unseren Gastfamilien oder ins Internat.

Dann war auch schon der letzte Tag angebrochen. Die ersten zwei Unterrichtsstunden verbrachten wir in den Kursen unserer Austauschpartner. Dann trafen wir uns alle um eine PowerPoint-Präsentation über den Austausch auszuarbeiten.

Um 14:00 Uhr hieß es dann bereits Abschied nehmen, denn wir mussten zurück zum Flughafen. Alle waren traurig, ihren Austauschschülern, mit denen sie in der kurzen Woche ihre Freundschaft noch verstärkt hatten, jetzt schon Lebewohl zu sagen. Nach zahlreichen Umarmungen und Abschiedsgrüßen fuhren wir los. Als wir dann um 22 Uhr wieder in Bremen gelandet waren, war die Trauer groß, da nun alles vorbei war. Allerdings waren alle auch froh, ihre Eltern zuhause wieder in die Arme schließen zu können.

Alles in allem war der Austausch eine tolle Erfahrung. Wir haben ein fremdes Land und eine fremde Kultur kennengelernt, neue Freunde gewonnen und sicherlich viele neue Erfahrungen gesammelt.

 

Zu den Fotos.

Weitere Beiträge

Im Rahmen des Seminarfaches für Nachhaltigkeit habe ich ein Projekt mit der Klasse 5a gestartet, welches sich mit der Mülltrennung, insbesondere mit…

Weiterlesen

Was wäre Weihnachten ohne Musik? Gerade auch in schwierigen Zeiten kann sie Trost spenden und Freude bereiten.

Weiterlesen Erstellt von Kf

Als Beitrag zur Deutsch-Französischen Freundschaft haben sich vier Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 11 dieses Projekt überlegt.

Weiterlesen

Das Niedersächsische Internatsgymnasium Bad Bederkesa, das vor kurzem erneut als Europaschule zertifiziert wurde, nimmt zum ersten Mal an einem durch…

Weiterlesen Erstellt von Fs

Gesucht wurde das Logo für das Eramus+-Projekt, an dem das NIG von 2020 bis 2022 teilnimmt, und der Entwurf der NIG-Schülerin Martje Johannsen aus der…

Weiterlesen Erstellt von Fs

ältere Beiträge finden Sie im Archiv.