Navigation überspringen

Unterricht

Politik-Wirtschaft

erstellt von FK Politik-Wirtschaft

Politikverdrossenheit ist eines der Schlagworte unserer Zeit. Gerade Jugendlichen wird in diesem Zusammenhang immer wieder vorgehalten, sie seien weder informiert noch interessiert, geschweige denn engagiert, wenn es um politische oder gesellschaftsrelevante Fragen und Aktivitäten geht.
Doch stimmt das wirklich? – JEIN.
Zwar stellt die letzte Shell-Jugendstudie von 2010 fest, dass das politische Interesse bei Jugendlichen weiterhin deutlich geringer ist als noch vor 30-40 Jahren, allerdings gibt es berechtigten Grund zur Hoffnung, denn Jugendliche seien trotz bestehender Politik- und Parteienverdrossenheit „durchaus bereit, sich an politischen Aktivitäten zu beteiligen, insbesondere dann, wenn ihnen eine Sache persönlich wichtig ist“. (Shell-Studie 2010). Zudem sei erkennbar, dass der Anteil der Jugendlichen, die sich für Politik interessieren, in den letzten Jahren wieder leicht angestiegen ist. Waren 2002 in der Gruppe der 15- bis 17-Jährigen nur 20% politisch interessiert, so waren es 2010 immerhin schon 33%. Das ist immer noch deutlich zu wenig? Genau daran arbeiten wir! 

Nachrichten aus Fernsehen und Rundfunk sowie Zeitungsberichte oder Gespräche und Diskussionen mit der Familie, Freunden oder Bekannten vermitteln uns täglich Bilder und Eindrücke von politischen und wirtschaftlichen Ereignissen. Diese zu verstehen und einzuordnen ist das Anliegen des Unterrichtsfaches Politik-Wirtschaft. 

Während sich Politologen und Ökonomen an den Universitäten und Hochschulen den Themen in der Regel von einer Theorie, einem Konzept oder einer Ideologie her nähern, sind diese „kognitiven Schemata“ zur Analyse der politischen und ökonomischen Realität nicht immer vorhanden bzw. zielführend oder realitätsabbildend. Hier setzt der Politik-Wirtschaft-Unterricht an.

Politische und ökonomische Zusammenhänge sind im Allgemeinen hochkomplex. Ferner lassen politische Probleme, die allzu häufig mit ökonomischen Interessen verschränkt sind, keine eindeutigen Entscheidungen zu. Vielmehr konkurrieren unterschiedliche Interessen, deren Auflösung in einem Kompromiss gefunden werden muss. Während an den Hochschulen ein komplexes Thema bis ins Detail zerlegt wird, um es zu analysieren, beschränkt man sich im Politik-Wirtschaft-Unterricht auf ein für die Schülerinnen und Schüler altersangemessenes erfass- und erlernbares Maß. Daneben bietet der Unterricht eine Fülle an Methoden, um den PoWi-Unterricht für die Lernenden interessanter und erkenntnisfördernder zu gestalten.

Das Fach soll Schülerinnen und Schüler befähigen, differenzierte politische und ökonomische Urteile zu fällen. Es ist ein erklärtes Anliegen des Faches, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft strukturiert zu erfassen und Heranwachsende zu ermutigen, Standpunkte zu beziehen und sich in öffentlichen Angelegenheiten zu beteiligen. Wir haben uns somit zur Aufgabe gemacht, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an politischen und ökonomischen Themen zu wecken und kontinuierlich weiter zu fördern. Auf diese Weise möchten wir den Jugendlichen ein tragfähiges und anwendbares politisches und ökonomisches Grundwissen vermitteln, das sie schlussendlich dazu befähigt, als mündiger Bürger aktiv an unserem gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Sekundarstufe I

Der Unterricht im Fach Politik-Wirtschaft orientiert sich an den folgenden Grundsätzen, die in den Kerncurricula Politik-Wirtschaft für die Schuljahrgänge 8 – 10 und die Gymnasiale Oberstufe des Bundeslandes Niedersachsen bekräftigt worden sind:

  • dem Prinzip „vom Nahen zum Fernen"
  • dem Grad der Differenziertheit
  • den Stufen der kognitiven Entwicklung
  • dem Postulat des „kumulativen Lernens“
  • der Problemorientierung
  • der Wissenschaftspropädeutik
  • dem Prinzip der Mehrdimensionalität
  • der ethischen Reflexion
  • der Zukunftsorientierung

     

Detaillierte Informationen finden Sie im schulinternen Curriculum für das Fach Politik-Wirtschaft.

Sekundarstufe II

Jahrgang 11

11.1: Politik auf nationaler Ebene: Demokratie und sozialer Rechtsstaat

  • Der politische Willenbildungs- und Entscheidungsprozess in der Bundesrepublik Deutschland am Beispiel eines Gesetzes zur Sozialpolitik
  • Demokratie

11.2: Wirtschaft auf Volkswirtschaftlicher Ebene: Wirtschaftspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

  • Die Rolle des Staates in der sozialen Marktwirtschaft
  • Wirtschaftspolitik am Beispiel des Beschäftigungsproblems

 

Jahrgang 12

12.1: Weltpolitische Ebene: Internationale Sicherheits- und Friedenspolitik

  • Weltpolitische Herausforderungen
  • Akteure und Strategien der internationalen Sicherheits- und Friedenspolitik

12.2: Weltwirtschaftliche Ebene: Internationale Wirtschaftsbeziehungen

  • Weltwirtschaft zwischen Liberalisierung und Protektionismus