Navigation überspringen

Unterricht

DELF - Was ist das?

erstellt von Kp

Das DELF (Diplôme d’études en langue française) ist ein außerschulisches Sprachdiplom, das vom französischen Erziehungsministerium vergeben wird und international anerkannt ist. Die Prüfungen führt das Institut français durch, und zwar zwei Mal pro Jahr (Januar/Februar, Mai/Juni).

DELF ist eine Zusatzqualifikation, die etwa bei der Suche nach einem Praktikums- oder Studienplatz in einem französischsprachigen Land hilfreich ist. Mit dem Diplom hat man ein standardisiertes Zertifikat über die eigenen Französischkenntnisse in der Hand, das im Ausland besser als ein deutsches Schulzeugnis verstanden wird.

Da DELF für verschiedene Niveaus angeboten wird, kann man jedes Jahr ein höheres Level anstreben. Das macht Spaß und motiviert!

Was machen wir in der AG?

Wir lesen authentische Texte aus französischen Jugendzeitschriften und Internetseiten, trainieren das Hörverstehen (Radio, Fernsehen), üben das freie Schreiben und Sprechen, und zwar genau so, wie es in der DELF-Prüfung vorkommt.

Es geht bei DELF nicht um bestimmte Grammatik- und Vokabelkenntnisse, sondern um die Fähigkeit, sich auf Französisch in Alltagssituationen zu verständigen: hörend, sprechend, lesend und schreibend.

Welches Diplom für welche Klassenstufe?

Das DELF scolaire wird in 4 Niveaus angeboten, die sich am ‚Allgemeinen Europäischen Referenzrahmen für das Fremdsprachenlernen’ orientieren. Es gibt am NIG eine AG für die DELF-Niveaus A2 und B1.

DELF A2 ist nach etwa drei Jahren Französisch zu empfehlen.

DELF B1 ist deutlich anspruchsvoller als die beiden vorausgehenden Stufen. Es geht davon aus, dass der Sprachlehrgang (die Lehrbuchphase) weitgehend abgeschlossen ist, und ist ab dem 4./5. Lernjahr zu empfehlen.