Navigation überspringen

Schule

Unsere soziale Verantwortung:

erstellt von GK NIG

Beschluss des Schulvorstandes und der Gesamtkonferenz des Niedersächsischen Internatsgymnasiums Bad Bederkesa

Das Niedersächsische Internatsgymnasium Bad Bederkesa stellt sich in Schule und Internat seiner sozialen Verantwortung, die Nachteile sozialer Diversität aufzufangen. Wir sehen uns den Grundsätzen der Inklusion in besonderer Weise verpflichtet, berücksichtigen diese schon jetzt weitgehend und sehen hierin einen Schwerpunkt der weiteren Entwicklung. „Gleiche Chancen für alle“ ist gelebtes Prinzip. Diese Grundsätze werden in das Schulprogramm aufgenommen.

Konkret wirkt das Internat den Bildungshemmnissen bereits entgegen und möchte dieses Engagement noch verstärken. So gilt Folgendes:

  • Wir tragen dazu bei, dass soziale und ethnische Herkunft keine Bildungshemmnisse werden.
    Unsere Ausbildung erfolgt schon jetzt unabhängig von der sozialen und ethnischen Herkunft. Das NIG hat langjährige Erfolge in der Förderung Kinder spätausgesiedelter Eltern.
    Anders sein wird als Bereicherung und nicht als Hemmnis betrachtet.
  • Wir wollen verhindern, dass Kinder Alleinerziehender zu Verlierern im Bildungssystem werden.
    Schon jetzt stellen familiäre Not- und Problemsituationen einen Grund für die Aufnahme in das Internat dar. Hier kann auf eine lange und erfolgreiche Erfahrung zurückgegriffen werden.
    Es gelingt uns bereits jetzt, das „Sitzenbleiben“ durch eine verstärkte individuelle Förderung in vielen Fällen zu ersetzen. Ansätze hierzu wurden bereits in den letzten Jahren entwickelt durch gezielte Fördermaßnahmen (Internatsförderung, „Schüler helfen Schülern“, Erkennen und Fördern bei LRS und Dyskalkulie) umgesetzt. So konnten bereits in den vergangenen Jahren zahlreiche Wiederholungen vermieden werden.
  • Bei uns sollen auch alleinerziehende junge (minderjährige) Mütter mit Kind ihre schulische Ausbildung erfolgreich fortführen können.
    Durch Kooperation mit den örtlichen Kindergärten und geeigneten weiteren Partnern soll nach Genehmigung durch die Niedersächsische Landesschulbehörde ein Projekt zur Beschulung und Unterbringung junger Mütter im Internat realisiert werden.
  • Wir wollen unser Internat auch für Oberschüler (insbesondere Realschüler) öffnen.
    Die Kooperation mit der Oberschule soll nach Genehmigung durch die Niedersächsische Landesschulbehörde so erweitert werden, dass auch deren Schülerinnen und Schüler eine bezahlbare Internatsunterbringung finden und im Internat des NIG leben und lernen können.