Navigation überspringen

Aktuelles

Pimp Your Town! – Motivierend für Jugendliche und spannend für die Politik

„Nachwuchs-Kommunalpolitiker eroberten am Donnerstag die politische Bühne: Ginge es nach den Schülern des Langener Gymnasiums, des NIG Bederkesa und der Oberschulen aus Langen und Beers, würde das Erwachsenenticket im öffentlichen Nahverkehr künftig ab 18 Jahren greifen statt wie bisher mit 15. Über diesen und weitere Beschlussvorschläge wurde im „Rat“ konstruktiv diskutiert.“ (NZ, S. 18, 25.10.2019)

 

In Zusammenarbeit mit dem Team „Politik zum Anfassen e.V.“ führte die Stadt Geestland „Pimp Your Town!“, das Planspiel zur Kommunalpolitik durch. So kam es, dass vom 22.10.2019 bis zum 24.10.2019 auch 25 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs des NIGs an diesem Projekt teilnahmen.

In diesem Planspiel schlüpften etwa 100 Schülerinnen und Schüler der Geestländer Schulen in die Rolle von Politikerinnen und Politikern, um zu überlegen, was wir gern in Geestland verändern möchten. Einige von uns bildeten das Presse-Team, welches das Planspiel mit einem Film, Fotos und einem Magazin dokumentierte.

Zunächst wurden wir mit Schülerinnen und Schülern der anderen Schulen in drei Fraktionen eingeteilt. Zum Kennenlernen und zum besseren Verständnis wurde in jeder Fraktion ein Crashkurs durchgeführt, der aus drei kleinen Spielen bestand, um uns die Aufgabenbereiche einer Kommune näherzubringen. Jede Fraktion bildete drei Ausschüsse, wo wir Ideen entwickelten, zahlreiche Anträge schrieben und mit anderen Schülergruppen diskutierten. Besonders interessant war, dass uns reale Politikerinnen und Politiker aus der Stadt Geestland dabei unterstützten.

Diejenigen Schüler und Schülerinnen, die zum Presse-Team übergegangen sind, wurden wiederum in drei Gruppen aufgeteilt. Das Magazin-Team stellte eine Broschüre mit Bildern und Informationen über das Projekt zusammen, nachdem detailliert besprochen wurde, was ins Magazin hineinkommt und was nicht. Das Video-Team drehte einen Film über das ganze Projekt mit vielen verschiedenen Schnittbildern, die sie während des Projektes selbst gefilmt hatten. Es wurden aber auch vor laufender Kamera Interviews mit Schülern, Lehrern und Politikern bzw. Ratsmitgliedern durchgeführt. Das Foto-Team machte Bilder von allen wichtigen Personen und Situationen während des gesamten Projektes.

Als Highlight kamen alle am dritten und letzten Projekttag zu unserer eigenen Ratssitzung zusammen, die von den realen Stadtratsvorsitzenden geleitet wurde. Hier diskutierten wir abschließend 18 Anträge und stimmten darüber ab. Einige unserer Anträge werden sogar dem „echten“ Rat vorgelegt.

Mein Fazit: Ich finde „Pimp Your Town!“ ist ein großartiges Projekt, um die Jugend in die Politik einzubeziehen, da wir sehr freundliche und witzige Anleiter hatten und Politiker viel mit uns Schülern interagiert haben.