Navigation überspringen

Aktuelles

Klassenfahrt 8d an die Mecklenburgische Seenplatte

Unsere Klasse, die 8d, fuhr am ersten Montag nach den Ferien mit Herrn Godemann und Frau Moriße auf Klassenfahrt an die Mecklenburgische Seenplatte.

Die Hinfahrt betrug etwa 4,5 Stunden. Eine lange Fahrt, doch alle hatten etwas zum Beschäftigen für die Fahrt dabei und wir haben uns gut verstanden. Als wir an der Jugendherberge angekommen waren, haben wir dort erst mal die Betten bezogen und die Zimmer sowie das Gelände erkundigt. Am Abend hat unsere Klasse dann noch eine kleine Tour über den danebenliegenden Campingplatz gemacht.

Am Dienstag ging es dann mit dem eigentlichen Programm los und wir sind in einen Tiefseilgarten gegangen. Diesen Parcours haben wir in Gruppen bestritten und uns gegenseitig geholfen, falls jemand etwas nicht alleine schaffen konnte. Danach hatten wir ein bisschen Freizeit. Als es dann am Nachmittag weiterging, wurde unsere Klasse in zwei Gruppen geteilt. Eine der Gruppen wurde dann nochmal in eine kleinere Gruppe geteilt. Und diese sollten dann ein rohes Ei mit Naturmaterialien so einwickeln, dass das Ei einen Sturz von 10 Metern übersteht. Die andere Gruppe hat dann mit einem anderen Spiel, dem Kistenklettern, angefangen. Diese Gruppen wurden auch noch getauscht, sodass jeder sowohl das Kistenklettern als auch die Aufgabe mit dem Ei machen konnte. Am Abend haben wir dann noch unsere umwickelten Eier aus 10 Meter Höhe fallen lassen. Drei von den Eiern sind tatsächlich heile geblieben!

Am Mittwoch haben wir einen Paddelausflug gemacht. Es gab eine kleine Einweisung und dann ging es auch schon los. Es wurde ein bisschen gepaddelt und schon bald an einem kleinen Strand angehalten. Dort haben wir unser Lunch gegessen. Hier wurde uns sogar vom Programmleiter noch ein Eis an einem Kiosk spendiert. Danach sind wir auch schon wieder zurückgepaddelt. Zum Schluss haben wir unsere Boote noch sauber gemacht und alle hatten dann erst einmal eine lange Freizeit zur Erholung. Am Abend wurde unsere Klasse dann auch noch ins Bogenschießen eingeführt, damit am nächsten Tag das Bogenschießen auch direkt starten konnte.

Am Donnerstagmorgen ging es dann wie geplant mit dem Bogenschießen los, aber erst einmal mit einer Trockenübung. Das heißt, dass der Bogen erstmals ohne Pfeil richtig gehalten werden sollte. Am Nachmittag dann richtig, mit Bogen und Pfeil. Jeder in der Klasse hatte sich einen Partner gesucht der ihn belehrte, falls er etwas falsch gemacht hatte, diese Partner wechselten sich auch nach jedem Schuss ab mit dem Schießen.

Gegen Abend haben sich sowohl die Jungs als auch die Mädchen ein Floß gebaut. Auf dem Wasser sollten die beiden Flöße sich verbinden, um zusammen eine Schatztruhe auf dem Wasser zu suchen. Hier war also Teamwork gefragt. Wir fanden die Schatztruhe letztendlich und es waren Gummibärchen drin, die wir gerecht geteilt haben. Und dann hieß es für alle schon mal grob alle Sachen zu packen. Es gab dann noch ein Lagerfeuer und jeder konnte sagen, was ihm an der Klassenfahrt gut oder auch nicht so gut gefallen hatte.

Am Freitagmorgen hieß es dann nur noch die restlichen Sachen packen und los. Die Rückfahrt betrug dann etwa 4 Stunden und alle haben sich wieder prima verstanden. Allgemein eine sehr gelungene Klassenfahrt mit viel Spaß und Freude. :)