Navigation überspringen

Aktuelles

„White Horse Theatre“: Englisches Theater am NIG

„Ich fand das Stück super toll und schön.“ „Ich fand das Stück gut, weil es viele lustige Szenen gab.“ „Mich hat es fasziniert, dass man so etwas mit nur vier Schauspielern auf die Beine stellen kann.“ „Ich möchte so etwas nochmal machen.“ Die Kommentare einer 5. Klasse zeigen, dass der englische Theatertag am Niedersächsischen Internatsgymnasium für viele Schüler ein beeindruckendes Erlebnis war.

Fremdsprachenunterricht außerhalb des Klassenzimmers – dafür gibt es viele Gründe: Die Lernenden haben eine erhöhte Kontaktzeit mit der Zielsprache und ihnen wird die alltägliche Präsenz und kommunikative Relevanz des Englischen vor Augen geführt. Je mehr die Fremdsprache auch außerhalb des Klassenzimmers von Bedeutung ist, desto erlebnisvoller und motivierender wird sie. Ein englisches Theaterstück von Muttersprachlern zu verstehen ist eine echte Herausforderung für Schüler und hat das Potential eines lernwirksamen Erfolgserlebnisses. Außerdem bietet das Theater in unserem medialen Zeitalter eine wertvolle Alternative des unmittelbaren, authentischen Erlebens von Geschichten.

In diesem Jahr konnte die Fachschaft Englisch erstmals das "White Horse Theatre" für einen Auftritt am NIG gewinnen – ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt. Inzwischen ist es zur europaweit größten professionellen Theatergruppe dieser Art geworden: Pro Jahr sehen sich ca. 400.000 Kinder und Jugendliche ihre Aufführungen an.

Für die Jahrgänge 5 - 10 des NIG wurden zwei verschiedene Stücke aufgeführt, die neben der sprachlichen Herausforderung auch eine inhaltliche Relevanz für die Schüler hatten. Mithilfe von Unterrichtsmaterial, das vom "White Horse Theatre" zur Verfügung gestellt wurde, konnten unsere Englisch-Lehrkräfte die Klassen auf das Theater-Erlebnis vorbereiten und die Vorführung anschließend evaluieren.

"The Dark Lord and the White Witch" für die Unterstufe war eine abenteuerliche Fantasy-Geschichte mit witzigen Figuren und viel Action. Das schüchterne Dorfmädchen Gala musste sich auf eine gefährliche Reise machen und ganz viel Mut beweisen, um die Welt vor dem bösen Lord Morbus zu retten. Auch das Publikum wurde mit einbezogen: Die NIG-Schülerin Marie Klostermann durfte auf die Bühne kommen und eine kleine Rolle übernehmen.

Das Stück "Move to Junk" für die Mittelstufe schlug ernstere Töne an und thematisierte auf eindringliche Weise ein Thema, von dem heute leider viele Schüler betroffen sind: Cyber-Mobbing. Nach jeder Aufführung hatte das Publikum die Gelegenheit, Fragen an die englischen Schauspieler zu stellen, und von „What’s your favourite scene of the play?“ bis zu „How old are you?“ bekamen sie offene und interessante Antworten zu jedem Thema.